Seite ausdrucken  
 
 

 
 

Buchenwald

Apell im KZ Buchenwald, Fotografie November 1938

1937 von der SS als Barackenlager für etwa 8.000 Häftlinge errichtet, November 1938 Inhaftierung von 9.845 deutschen Juden, Februar 1944 112.000 Inhaftierte, März 1945 87 Außenlager, insgesamt etwa 260.000 Häftlinge aus über 30 Nationen, etwa 58.000 Todesfälle, Ermordung von 8.000 sowjetischen Kriegsgefangenen 1941-1943, April 1945 Befreiung


 

Verwandte Beiträge

Das Historische Museum im Dritten Reich


Das KZ-Außenlager Walldorf 1944


Deportationen nach Buchenwald


Der IG Farben-Konzern und seine Beteiligung an NS-Verbrechen


Die Bäckerei Martin Bertram in der Rohrbachstraße 58


Die CDU nach 1945


Die Familie Goldmann und ihre „Flucht in die Welt“


Die Folgen eines Freispruchs: Gertrud Liebig


Die KPD nach 1945


Die Verfolgung der Zeugen Jehovas


Emil Carlebach, Mitbegründer der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes [...]


Max Kowalski – Rechtsanwalt und Komponist


Preungesheim, Zweibrücken, Buchenwald: Paul Grünewald


Werner Hilpert, Mitbegründer der CDU


„Ich komme weg … ich halte mich stark“. Die Geschichte von Toni Pintus und ihrer [...]



 
 
  Betreiber
Stadt Frankfurt am Main Institut für Stadtgeschichte
Münzgasse 9
60311 Frankfurt am Main
im Auftrag des Dezernats für Kultur und Freizeit