Seite ausdrucken  
 
 

 
 

Anlernwerkstätte

Lehrlinge an der Stechuhr in der Anlernwerkstatt, um 1935.

Schusterwerkstatt, um 1935

Werkstatt für Metallverarbeitung

Titelblatt einer Broschüre zur Anlernwerkstatt, um 1935

1933 wurde die Anlernwerkstätte von jüdischen Organisationen als betriebsunabhängige Ausbildungsstätte gegründet, um angesichts der beruflichen Einschränkungen für Juden eine alternative Lehrlingsausbildung und Umschulung zu handwerklichen Tätigkeiten anbieten zu können.


Zu aktuellem Plan
 

Verwandte Beiträge

Anlernwerkstätte und „Berufsumschichtung“


Die jüdischen Gemeinden von 1933 bis zum Novemberpogrom 1938


Friedrich Schafranek: Frankfurt, Ghetto Lodz, Auschwitz, Australien


Martha Wertheimer


Samson Raphael Hirsch-Schule – Schule der Israelitischen Religionsgesellschaft


Zuflucht in Frankfurt für Juden vom Lande



 
 
  Betreiber
Stadt Frankfurt am Main Institut für Stadtgeschichte
Münzgasse 9
60311 Frankfurt am Main
im Auftrag des Dezernats für Kultur und Freizeit