VDM Vereinigte Deutsche Metallwerke AG - Zwangsarbeiterlager (3)

* Das Lager in den Niddawiesen befand sich wahrscheinlich in der Niedwiesenstraße.

Für 21.9.1942 sind nachgewiesen:

5 Serben (1 Frau), 3 Slowaken, 2 Spanier, 1 Tscheche, 216 Ukrainer (92 Frauen), 4 Ungarn (1 Frau), 1094 Russen (152 Frauen, 517 Kriegsgefangene), 2 Armenier, 1 Elsässer, 8 „Sonstige“, 767 Franzosen (702 Kriegsgefangene, vermutlich 7 Frauen), 210 Deutsche, 24 Flamen, 2 Wallonen, 1 Bulgare, 410 Holländer, 310 Italiener (vermutlich 3 Frauen), 101 Kroaten, 141 Polen (4 Frauen), 1 Rumäne, 156 Weißruthenen (1 Frau)

Für 1943 sind nachgewiesen:

146 Deutsche, 105 Volksdeutsche (1 Frau), 1.264 Franzosen (616 Kriegsgefangene, 59 Frauen), 383 sowjetische Kriegsgefangene, 7 Bulgaren (1 Frau), 544 Holländer, 113 Flamen (2 Frauen), 2 Wallonen, 4 Spanier, 223 Italiener (1 Frau), 59 Protektoratsangehörige Män-ner, 4 Slowaken, 5 Ungarn (3 Frauen), 57 Kroaten (1 Frau), 2 Serben (1 Frau), 139 Polen (= S, 8 Frauen), 29 Litauer (23 Frauen), 338 Ukrainer (= O, 150 Frauen), 516 Russen (= O, 129 Frauen), 163 Weißruthenen (= O, 2 Frauen) 12 Tatarinnen (O), 16 „Sonstige“ (1 Frau)

 

 


Zu aktuellem Plan
 
Top