Gedenktafel für jüdische Schüler und Lehrer der Helmholtzschule

Gedenktafel in der Helmholtzschule

Gedenktafel für jüdische Schüler und Lehrer der Helmholtzschule, Habsburgerallee 57–59.

 

Ort

Habsburgerallee 57–59 (Treppenhaus, Hauptgebäude)

 

Enthüllungsdatum

10. November 1999

 

Ausführung

Bronzetafel, Gestaltung: Günter Maniewski

 

 

Text der Tafel

Zur Erinnerung an

Oskar Alexandrovic *11.1.1914 ermordet in Auschwitz

Otto Baum *15.1.1906, 25.7.1942 in Majdanek/Lublin

Edgar Cori *23.1.1901, 10.5.1944 in Buchenwald

Herman(n) Gratsch *21.2.1907, 1945 ermordet bei Buchenwald

Kurt Grünewald *19.5.1913, ermordet in Litzmannstadt/Lodz

Emil Klein *10.12.1908, 1943 erschossen auf dem Weg nach Auschwitz

Erich Klibansky *28.11.1900, 24.7.1942 erschossen in Minsk

Alois Kurzweil *5.12.1908, ermordet in Auschwitz

Fritz Oppenheimer *24.6.1911, 12.6.1940 in Sachsenhausen

Robert Rosenthal *13.1.1916, ermordet in Minsk

Adolf Stein *13.1.1908, ermordet in Auschwitz

Markus Weil (Marcus Beer) *6.7.1901, 28.7.1943 in Theresienstadt

und die weiteren über 60 jüdischen Schüler und Lehrer der Helmholtzschule,

die unter dem Nationalsozialismus verfolgt, vertrieben, deportiert und ermordet wurden.

A. u. H. Thiel-Fonds für Friedensarbeit

 

 

 

Gedenktafel für jüdische Schüler und Lehrer der Helmholtzschule, Habsburgerallee 57–59.


erstellt am 01.01.2014
 

Verwandte Orte

Helmholtzschule

Top